Coaching

Eine Auswahl etablierter Testverfahren und Persönlichkeitsfragebögen bietet eine Grundlage für Standortbestimmungen. Interventionen und Übungen aus Beratungs- und Trainingskontexten sind weitere Bestandteile von Coaching-Treffen.

Mögliche Anlässe für ein Coaching:

» Entwicklung und Erweiterung von Management-Kompetenzen
» Umgang mit schwierigen Führungssituationen
» Umgang mit Veränderungsprozessen
» Eigene Wirkung und souveränes Auftreten
» Übernahme neuer Verantwortung
» Begleitung von Führungskräften nach einem 360° Feedback
» Bearbeitung von Feedback aus Mitarbeiterbefragungen
» Laufbahnberatung
» Umgang mit Konflikten
» Umgang mit Belastung

Weitere Informationen stehen hier für Sie bereit.

 

Wie gestaltet sich ein typischer Coaching-Prozess?


(Coaching-Modell nach C. Rauen und A. Steinhübel):

C ome together
Kennenlern- und Kontaktphase: Das Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Abschätzen, ob sich eine gemeinsame Basis zur Zusammenarbeit finden lässt. Die am Coaching interessierte Person benennt ihre Erwartungen, der Coach schildert Möglichkeiten und Grenzen seines Beratungsansatzes.

O rientation
Inhaltliche Orientierung und Klärung der weiteren Vorgehensweise: Es werden die Fragestellungen des Klienten erhoben und seine Erwartungen in Zielformulierungen konkretisiert.

A nalysis
Genaue Analyse der Fragestellungen und Probleme: Die Fragestellungen und deren Umfeld werden aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht.

C hange
Veränderungsphase: Sie wird meist als die „eigentliche“ Phase im Coaching angesehen, weil hier sichtbare Veränderungen stattfinden. Letztlich baut die Veränderungsphase aber auf den vorherigen Schritten auf. Die Veränderungen haben meistens schon vorher begonnen, werden aber hier bewusst thematisiert und forciert.

H arbour
Zielerreichung und Abschluss: Entwicklung eines Handlungsplans, Umsetzungsvereinbarung, Abschluss.